Grillen bei 800 Grad oder mehr

Ein neuer Trend hat meinen Mann ereilt!

Er ist jetzt Beefer….

Er beschreibt es gerne als unheimlich männlich mit einem leichten Grunzen in der Stimme. Naja ich lass ihn mal in dem Glauben das es sehr männlich ist.

Ich bekomme dafür jetzt die besten Steaks der Welt! Durch die hohe Temperatur passiert etwas mit dem Fleisch, es karamelisiert nicht wie viele glauben sondern es entsteht ein Mailiart Effekt, dadurch wird aus einem guten STeak schon etwas besonderes.

So ein Beefer ist nicht ganz günstig allerdings gibt es mittlerweile einige Konkurenzprodukte auf dem Markt. Mein Mann hat dafür extra eine neue Seite erstellt auf der Er seine Erfahrungen teilen möchte. Hier findet Ihr die Seite:

http://800-grad-grill.de

Hier noch ein paar Fotos vom letzten Grill Event zuhause

beefer-im-einsatz burger-auf-dem-beefer

Wir haben jetzt schon Einiges ausprobiert – Man kann so viel – so schnell auf dem Beefer zubereiten… Nicht nur Steaks sondern auch Burger oder andere leckere Sachen. Alles ist in sekundenschnelle fertig!

Wohin mit meinem alten Handy?

Wer kennt dieses Problem nicht? Man kauft sich ein neues Handy oder heutzutage Smartphone und was soll man mit dem alten Gerät nun machen? Natürlich gibt es viele Möglichkeiten das alte Handy los zu werden. Doch nur welche ist die richtige Möglichkeit?

Wenn das Handy oder Smartphone noch nicht alt ist, kann man natürlich versuchen, es wieder zu verkaufen. Flohmärkten oder Verkaufsseiten im Internet sind die erste Anlaufstelle. Der Vorteil auf dem Flohmarkt ist ganz klar, dass der potenzielle Käufer direkt vor einem steht. Man erhält direkt Geld gegen Ware. Der Nachteil ist aber, dass es sich nur lohnt einen Flohmarkt als Verkäufer zu besuchen, wenn man noch weitere Dinge zum Verkauf anbietet.

Im Internet sein Smartphone zu verkaufen hat den Vorteil, dass es bequem von Hause zu erledigen ist. Anzeige schalten, zwei bis drei Bilder hochladen und abwarten, bis sich jemand meldet. Doch leider melden sich viele Leute die das Handy kaufen wollen – dann aber nie zum vereinbarten Termin erscheinen. So kann es oft mehrere Tage oder Wochen dauern, bis dass das Handy nun verkauft ist.

Handy verkaufen ist der Wunsch

Alternativ zu klassischen Verkaufsseiten sind die Seiten, die Ihnen direkt einen Ankaufspreis für Ihr Gerät anbieten. Einfach die Daten eingeben und nach wenigen Sekunden erscheint der Preis, der Ihnen bezahlt wird. Jetzt einfach nur noch das Gerät verpacken und an den Anbieter senden. Meistens wird sogar der dazugehörige Paketschein mit ausgedruckt. Einen guten Vergleichtest habe ich bei Buchkiller gefunden.

Doch leider kann dann einem mitgeteilt werden, dass der vorherige festgelegte Preis nicht gezahlt werden kann. Wenn das Handy von einem Experten des Aufkäufers begutachtet wurde und dieser Mängel feststellt, kann es so zur Preisminderung kommen. Im Internet gibt es Hinweise, dass einige Aufkäufer dies immer machen – einfach um den Preis zu reduzieren und so den Gewinn für den Wiederverkauf zu optimieren. Hier gilt auf jeden Fall, das Handy vorher selbst zu schätzen und mögliche Mängel auch ehrlich anzugeben. Denn kein Mangel bleibt unentdeckt.

Auktionshäuser eher schlechte Wahl

Natürlich kann man aber auch auf Auktionshäuser zurückgreifen. Dort einfach eine möglichst genaue Beschreibung des Smartphones eingeben. Ein paar schöne Bilder davon machen und hochladen.

Schon können andere Leute auf Ihr altes Smartphone bieten. Der Nachteil hierbei ist allerdings, dass Sie keine Garantie für den Preis erhalten. So kann es passieren, dass der Verkaufspreis weit unter dem Wert des Geräts oder Ihrer persönlichen Preisvorstellung liegt. Zudem fallen dann auch noch Gebühren für den Verkauf an. Wenn das alte Handy nur noch einen geringen bis gar keinen Verkaufswert hat, kann an die Entsorgung denken. Möglich ist, das Altgerät bei seinem Mobilfunkanbieter abzugeben. Dieser wird das Handy recyceln zu lassen.

Auktion

 

Das ist sehr wichtig für die Nachhaltigkeit, denn so können wichtige Rohstoffe, die zur Herstellung neuer Geräte benötigt werden, eingespart werden. Man wird dann zwar kein Geld mehr für sein altes Handy bekommen, aber man leistet einen kleinen und wichtigen Beiträge zur Schonung wichtiger Ressourcen. Alle großen Anbieter bieten die Zurücknahme alter Geräte an. Man kann aber auch alternativ bei Umweltverbänden nachfragen, die ihre Hilfe gerne anbieten.